Mittwoch, 22. März 2017

FC-Urgestein Klaus Gromer übernimmt das Traineramt

Klaus Gromer ist wieder zurück auf der Trainerbank

Mit einem bekannten Gesicht geht Fußball-Landesligist FC Eislingen in die restlichen Saisonspiele. Das Schlusslicht hat Klaus Gromer als Trainer und Nachfolger von Michael Kuhn ins Boot geholt. Der 56-Jährige ist ein Eislinger Urgestein und hat zu Oberliga-Zeiten bereits für den FCE gespielt. Auch auf der Trainerbank seines Vereins saß er schon zwei Mal, einmal bereits vor mehr als 20 Jahren gemeinsam mit Peter Kuch und zum zweiten Mal vor acht Jahren, jeweils in der Landesliga.
Thomas Rupp, der geschäftsführende Vorsitzende des FC Eislingen, freut sich über das Engagement Gromers: „Er kennt die Mannschaft und dadurch, dass sein Sohn Kevin beim FC Heiningen spielt, auch die Liga.“
Vor der 1:3-Heimniederlage am vergangenen Sonntag gegen den TSV Köngen hatte der abstiegsbedrohte Klub die Reißleine gezogen und sich von Trainer Kuhn getrennt. Am Sonntag saß Ralf Rueff, ebenso wie Gromer ein ehemaliger Eislinger Coach, auf der Bank. Dies war jedoch nur eine Interimslösung für eine Partie, da Rueff aus beruflichen Gründen für ein längerfristiges Engagement bei den Blau-Weißen nicht zur Verfügung steht.  wk

Die FC Redaktion wünscht Klaus einen erfolgreichen Start in die herausfordernde Arbeit!

Montag, 20. März 2017

Ralf Rueff springt in die Bresche

Turbulent ging es unter der Woche beim Landesligist 1.FC Eislingen zu. Am Donnerstagabend trennten sich die Eislinger von ihrem Trainer Michael Kuhn. Dies ist zu diesem Zeitpunkt durchaus überraschend.

Das Freitagtraining gestalteten die FC-Eigengewächse und Jugendtrainer Filip Bilac und Deniz Ercetin. 

Gleichzeitig kam aus Stuttgart das Okay vom ehemaligen Eislinger Trainer Ralf Rueff. Ironie des Schicksals, bis letzte Saison war Rueff noch Trainer in Köngen und jetzt ging es ausgerechnet gegen seinen Ex-Club. 

Da Ralf Rueff jedoch beruflich sehr eingespannt ist, war es dem Trainer nicht möglich seinen Herzensclub aus Eislingen, bei dem er noch einige Freunde und Bekannte hat, vollends bis zum Saisonende und darüber hinaus zu trainieren. Dementsprechend war es ein Kurzgastspiel des Ehemaligen in Eislingen, der sich mit dem Spielerrat noch am Samstagnachmittag traf um Details festzulegen und sich auf das Spiel vorzubereiten.

Damit beginnt beim FC die Trainersuche auf ein Neues.



#1FCE

Die Abstiegssorgen am Eichenbach werden größer

FCE unterliegt Köngen mit 1:3 Toren


tr.) Nach einer insgesamt ordentlichen Leistung stand Landesligist 1.FC Eislingen gestern im Heimspiel gegen den TSV Köngen erneut mit leeren Händen da. 

Dabei zeigten die Eislinger besonders in der Anfangsphase einige gut vorgetragene Angriffe und gingen zurecht nach 29 Minuten in Führung. Benjamin Klement zog einen Freistoß aus halblinks, scharf vors Tor der Gäste und der aufgerückte Abwehrspieler Robin Reichert lenkte das Leder ins Köngener Tor. In der Folgezeit blieben die hochmotivierten Eislinger am Drücker. Ein Schuss von Benjamin Klement verfehlte knapp sein Ziel. 
Wie aus heiterem Himmel gelang den Gästen nach 36 Minuten der Ausgleichstreffer durch Migel Horeth. Nun gestaltete sich die Partie auf dem Eislinger Kunstrasenplatz offen und Köngen nutzte Eislinger Abspielfehler entschlossen aus. Einen zu kurzen Rückpass von Eislingens Henry Onwuzuruike erlief sich Migel Horeth und schob ins leerstehende Eislinger Tor ein zur 2:1 Halbzeitführung für die Gäste. 

Nach Wiederbeginn drängten die Eislinger auf den Ausgleichstreffer, einen Volleyschuss von FC-Angreifer Marius Kaufmann konnte Köngens Torhüter Dominik Eitel abwehren. Inmitten der verstärkten Eislinger Offensivbemühungen folgte erneut eine eiskalte Dusche für die Blau-Weißen. Dieses Mal profitierte erneut Migel Horeth von einem zu kurzen Rückpass von Maik Lissner, umkurvte FC-Torhüter Marius Funk und schob ein. Doch nicht wie zuletzt brachen jetzt alle Dämme beim Schlusslicht, sondern die Eislinger Mannschaft kämpfte bis zum Schlusspfiff um den Anschlusstreffer. Alle Bemühungen verliefen jedoch im Sande, in Strafraumnähe agierten die Eislinger bisweilen zu harmlos, es fehlte der Abschluss. 

"Ich kann der Mannschaft heute keinen Vorwurf machen. Sie hat gekämpft, spielerisch gute Ansätze gezeigt und Tugenden die im Abstiegskampf eminent wichtig sind an den Tag gelegt.", so das Resümee von Eislingens Trainer Ralf Rueff nach dem 1:3 gegen clevere, abgeklärte Gäste.

1.FC Eislingen:

Funk - Onwuzuruike, Lissner (77. Söll), Riechert, Kara - Unger, Mojasevic (73. Kalfic) - Nigl, Sahin, Klement - Kaufmann (67. Forzano).



#1FCE

Eislinger 1:3 Heimniederlage gegen Köngen

tr.) Nach einer insgesamt ordentlichen Leistung stand Landesligist FC Eislingen gestern im Heimspiel gegen den TSV Köngen erneut mit leeren Händen da. Dabei zeigten die Eislinger besonders in der Anfangsphase einige gut vorgetragene Angriffe und gingen zurecht nach 29 Minuten in Führung. Benjamin Klement zog einen Freistoß aus halblinks, scharf vors Tor der Gäste und der aufgerückte Abwehrspieler Robin Reichert lenkte das Leder ins Köngener Tor. In der Folgezeit blieben die hochmotivierten Eislinger am Drücker. Ein Schuss von Benjamin Klement verfehlte knapp sein Ziel. Wie aus heiterem Himmel gelang den Gästen nach 36 Minuten der Ausgleichstreffer durch Migel Horeth. Nun gestaltete sich die Partie auf dem Eislinger Kunstrasenplatz offen und Köngen nutzte Eislinger Abspielfehler entschlossen aus. Einen zu kurzen Rückpass von Eislingens Henry Onwuzuruike erlief sich Migel Horeth und schob ins leerstehende Eislinger Tor ein zur 2:1 Halbzeitführung für die Gäste. Nach Wiederbeginn drängten die Eislinger auf den Ausgleichstreffer, einen Volleyschuss von FC-Angreifer Marius Kaufmann konnte Köngens Torhüter Dominik Eitel abwehren. Inmitten der verstärkten Eislinger Offensivbemühungen folgte erneut eine eiskalte Dusche für die Blau-Weißen. Dieses Mal profitierte erneut Migel Horeth von einem zu kurzen Rückpass von Maik Lissner, umkurvte FC-Torhüter Marius Funk und schob ein. Doch nicht wie zuletzt brachen jetzt alle Dämme beim Schlusslicht, sondern die Eislinger Mannschaft kämpfte bis zum Schlusspfiff um den Anschlusstreffer. Alle Bemühungen verliefen jedoch im Sande, in Strafraumnähe agierten die Eislinger bisweilen zu harmlos, es fehlte der Abschluss. "Ich kann der Mannschaft heute keinen Vorwurf machen. Sie hat gekämpft, spielerisch gute Ansätze gezeigt und Tugenden die im Abstiegskampf eminent wichtig sind an den Tag gelegt.", so das Resümee von Eislingens Trainer Ralf Rueff nach dem 1:3 gegen clevere, abgeklärte Gäste.FC Eislingen: Funk - Onwuzuruike, Lissner (77. Söll), Riechert, Kara - Unger, Mojasevic (73. Kalfic) - Nigl, Sahin, Klement - Kaufmann (67. Forzano).  
Schnappschüsse vom Spiel
















Tabellensituation vor dem nächsten Punktspiel



Montag, 13. März 2017

Unnötige Eislinger Niederlage im Derby in Ebersbach

FCE war nur eine Halbzeit lang präsent


Der SV Ebersbach hat das Landesliga-Derby gegen den FC Eislingen dank einer starken zweiten Halbzeit mit 2:0 (0:0) für sich entschieden. Mit den drei Punkten verschafften sich die Gastgeber etwas Luft im Abstiegskampf und stießen den 1.FC Eislingen wieder ans Tabellenende. In einer insgesamt mäßigen Partie mussten die Gäste kurz vor dem Ebersbacher Führungstreffer in der 58. Minute ihren Torhüter Marius Funk wegen Kreislaufproblemen auswechseln. „Das hat uns durcheinander gebracht, zumal auch Moritz Gutmann seit Ende der ersten Halbzeit angeschlagen war“ erklärte FC-Trainer Michael Kuhn, der deshalb im zweiten Durchgang „einen Bruch im Spiel“ seiner Mannschaft sah, die bis dahin kompakt verteidigt hatte. 
Der für Funk eingewechselte Edgar Junker stand keine fünf Minuten im Kasten, da setzte ihm Vordermann Robin Reichert beim Klärungsversuch gegen Caglar Celiktas den Ball ins eigene Netz. Der Pass auf Celiktas kam von Chris Baumgartner, eine Viertelstunde später zeichnete das Duo auch für das 2:0 verantwortlich. Diesmal flankte Celiktas und Baumgartner schoss nach schöner Ballannahme überlegt und platziert ins lange Eck.

„In der ersten Halbzeit wussten wir nichts mit unserem Ballbesitz anzufangen“, erklärte Baumgartner, der für den verletzten Thomas Scheuring die Kapitänsbinde trug, „deshalb haben wir uns in der Pause vorgenommen, mehr in die Zwischenräume zu spielen. 
Wir mussten heute geduldig sein und haben am Ende verdient gewonnen.“ Sein Trainer Dinko Radojevic sah zu Anfang ein verkrampftes eigenes Team, das mit unnötigen Ballverlusten den Gegner ins Spiel kommen ließ: „Im Lauf der Partie haben wir mehr Spielfluss rein bekommen und sind so zu Chancen gekommen. Am Ende können wir mehrmals einen Treffer nachlegen, aber letztlich sind die drei Punkte wichtig und dass wir zu Null gespielt haben.“

Der 1.FC Eislingen kam nach dem 0:2 nicht mehr zurück. Lediglich bei einem Kopfball von Benjamin Klement (77.) wurde es noch einmal gefährlich. „Auf Grund der ersten Halbzeit war es eine unnötige Niederlage, aber hintenraus war Ebersbach torgefährlicher und wir haben die Ordnung verloren“, bilanzierte Kuhn.

Auf Seiten der Gastgeber freute man sich nicht nur über den Sieg, sondern auch über das Comeback von Vincenzo Parrinello. Der Neuzugang kam nach überstandenem Kreuzbandriss zu seinem ersten Kurzeinsatz im Ebersbacher Trikot und hätte diesen beinahe mit dem 3:0 gekrönt, doch seinem Abschluss in der Nachspielzeit stand der Pfosten im Weg.


SV Ebersbach:

Schurr – Gann, Kraljevic, Strohmaier, Grünenwald, Baumgartner, Bogdanovic, Kqiraj (83. Magno), Abramowitz (90. Römpfer), Celiktas (89. Parrinello), Micic (66. Ujupaj).

1.FC Eislingen:

Funk (53. Junker) – Onwuzuruike, Cubuk, Reichert, Klement, Mojasevic (46. Kara), Gutmann, Kostidis, Forzano (60. Kalfic), Nigl (74. Lissner), Kaufmann.

SR:

Jochen Rottner.

Tore:

1:0 Reichert (58., Eigentor), 2:0 Baumgartner (73.).

Zuschauer:

300.


Am Sonntag geht’s gegen den TSV Köngen

Moritz Gutmann fällt aus

Weiter geht der Abstiegskampf für den 1.FC Eislingen am kommenden Sonntag. Der FCE empfängt um 15 Uhr den Sechsten TSV Köngen im Sportzentrum Eichenbach. 
Die Gäste reisen mit der Empfehlung eines 2:0 Heimsieges gegen den FV 09 Nürtingen an die Fils. Verzichten müssen die Eisinger auf ihren Führungsspieler Moritz Gutmann. Der zog sich in einem Zweikampf in Ebersbach eine Kapselverletzung am Knöchel zu und fällt längere Zeit aus. Wieder mit dabei sein dürfte beim FC Abwehrspieler Nicolas Schreiber.



#1FCE

Montag, 6. März 2017

1.FC Eislingen startet mit einem Sieg aus der Winterpause

Kaufmann lässt den FC mit zwei Treffern wieder hoffen

(tr) Es war nichts für Fußballastheten, das gestrige Heimspiel des 1.FC Eislingen gegen die TSGV Waldstetten. Das Geschehen spielte sich zumeist im Mittelfeld ab und Torszenen waren Mangelware im Duell zweier akut abstiegsgefährdeter Teams. Am Ende hatte der 1.FC Eislingen nicht unverdient mit 2:1 Toren die Nase vorn, taten doch die Eislinger zumindest 50 Minuten lang mehr fürs Spiel. 

Gefeierter Spieler beim FC war Marius Kaufmann der seinen guten Eindruck aus der Vorbereitung bestätigte und mit zwei Treffern zum Matchwinner avisierte. Zwölf Minuten war die Partie alt, da hätte der Aufsteiger aus Eislingen führen müssen. Nach Zusammenspiel mit Konstantinos Kositids bediente Marius Kaufmann, Roberto Forzano doch sein Heber am aus seinem Tor eilenden Gästetorhüter Bernd Stegmaier ging neben das Waldstetter Tor. Ansonsten waren flüssige Spielzüge eher die Mangelware bis der FC nach 32 Minuten doch in Führung ging. Konstantinos Kostidis traf die Latte des Gästetores und der agile Marius Kaufmann war zur Stelle und brachte sein Team in Führung. 

Nach Wiederbeginn neutralisierten sich beide Mannschaften ehe sich Waldstettens Torhüter Stegmaier bei einem Gutmann-Schuss lang machen musste um einen weiteren Eislinger Treffer zu verhindern. Wenig später bewahrte Eislingens Torhüter Marius Funk seine Mannschaft mit einer Glanzparade, es war der erste ernsthafte Torschuss der Gäste, vor dem möglichen Ausgleich. In der 69. Spielminute ging der FC mit 2:0 in Führung. Marius Kaufmann, Eislingens bester an diesem Tag, fasste sich ein Herz und sein satter Schuss fand an der Unterkante der Latte den Weg ins Waldstetter Tor. 
Doch die Eislinger brachten sich selbst in Bedrängnis. Bei einem langen Ball in den Strafraum waren sich Abwehrspieler Robin Reichert und Torhüter Funk nicht einig. Waldstettens Angreifer kam im Strafraum zu Fall und Ralph Molner verwandelte den fälligen Strafstoß sicher zum 1:2 Anschlusstreffer. 

In der Folgezeit zogen sich die Eislinger zu sehr in die eigene Spielhälfte zurück und die bis dato harmlosen Gäste kamen zusehends besser in die Partie. Bis in die fünfminütige Nachspielzeit hinein mussten die Eislinger zittern ehe drei wichtige Punkte im Abstiegskampf unter Dach und Fach waren. 

Zufrieden mit dem Ergebnis, jedoch nicht mit dem Spiel seiner Mannschaft zeigte sich FC-Trainer Michael Kuhn. "Für uns war vorrangig das Ergebnis wichtig. Das gibt uns Auftrieb für die kommenden Aufgaben." konstatierte Kuhn nach den neunzig Minuten auf dem Eislinger Kunstrasenplatz. Zumindest haben die Blau-Weißen die rote Laterne abgegeben, die in der Winterpause Dauergast am Eichenbach war. 

Doppeltorschütze Marius Kaufmann dürfte sich über die Glückwünsche seiner Mitspieler freuen. „Das hat gut getan. Auch die Vorbereitung lief bei mir ordentlich und die Form stimmt einfach zurzeit.“, so Kaufmann der in der Vorrunde lange Zeit vom Verletzungspech heimgesucht wurde. Wie wichtig er sein kann für die Blau-Weißen, das zeigte sich am Sonntag. Von Eislingens Neuzugängen waren neben Torhüter Marius Funk, der insgesamt eine solide Partie ablieferte, noch Rückkehrer Benni Klement und Abwehrspieler Murat Cubuk vom Anpfiff an dabei.


1.FC Eislingen: Funk - Klement (81. Lissner), Onwuzuruike, Reichert, Cubuk - Mojasevic, Gutmann - Nigl (61. Gyesaw), Forzano (61. Kara), Kostidis (80. Kalfic) - Kaufmann.

Tore: 1:0, 2:0 Kaufmann (32./69.), 2:1 Molner (74. Foulelfmeter).

Zuschauer: 150.

Derby beim SV Ebersbach
Weiter geht es für den FC am Sonntag. Dabei reisen die Eislinger ins untere Filstal und treten im Lokalderby beim SV Ebersbach an. Der SV Ebersbach verlor seine Auftaktpartie beim FV Nürtingen mit 1:2 Toren. Anspiel in Ebersbach ist um 15 Uhr.


Schnappschüsse vom Spiel













 





#1FCE